Hinweise für die Eltern der neuen 5. Klassen-Schüler

Kinder und Jugendliche brauchen eine fürsorgebereite Begleitung durch die Eltern

  • Seien Sie offen für eventuelle Sorgen und Ängste Ihres Kindes, unterdrücken/verdrängen/negieren Sie diese nicht, sondern hören Sie hin, zeigen Sie Verständnis und suchen Sie gemeinsam Umgangsweisen mit diesen Sorgen/Ängsten
  • Entlassen Sie die Kinder nicht zu früh in die Selbständigkeit! ... Der Trend geht dorthin, man will bloß nicht zu den Helikoptereltern gehören...
  • Kinder/ Jugendliche brauchen Vorbilder bzgl. des sozialen Miteinanders für die Ausbildung des Wertesystems. Verbringen Sie deshalb möglichst viel Zeit mit Ihren Kindern.

Erfolgreiche Erziehungs- und Bildungsarbeit geht nur gemeinsam mit Kind, Elternhaus und Schule

  • Gibt es im Vorfeld wichtige Dinge den Klassenleiter mitzuteilen in bezug auf Allergien, Verhaltensauffälligkeiten etc? Sprechen Sie den Klassenleiter frühzeitig darauf an und Sie warten nicht, bis das Kind „in den Brunnen gefallen ist“
  • Unterstützen Sie Ihr Kind: Kontrolle der Hausaufgaben und Arbeitsmaterialien, feste Zeiten des Tagesablaufes gemeinsam planen und kontrollieren, gemeinsam HA machen bzw. anwesend und ansprechbar sein
  • Eltern sehen mindestens einmal wöchentlich das HA-Heft ein
  • bei Problemen sprechen die Eltern den Klassen- bzw. Fachlehrer direkt an
  • Packen der Schultasche (üben/kontrollieren): Was brauche ich tatsächlich am nächsten Tag?
  • Tages-/ Wochenplan erstellen (Anleitung vielfach bereits in Grundschule)

Wie Sie Ihr Kind auf den Besuch des Reclamgymnasiums vorbereiten
können

  • neuen Schulweg einüben, evtl. auch Ausweichvarianten einbeziehen (ggf. auch Straßenbahn- oder Buslinien ausprobieren, welche Möglichkeit ist die Kürzeste und die Sicherste)
  • gutes Zeitmanagement: auf pünktliche Ankunft achten (früh genug losfahren, auf Verhalten im Straßenverkehr und an den Haltestellen hinweisen)
  • Schulweg mit dem Fahrrad: bitte Notwendigkeit genau prüfen (möglichst noch nicht in Klasse 5)