Gegenbesuch April 2014

Zwei Wochen nachdem der erste Teil unseres Schüleraustausches in Leipzig stattgefunden hatte, brachen wir Leipziger zum zweiten Teil nach Lausanne auf. Mit seinem Austauschpartner verlebte jeder Schüler der 7.4, vom 4. bis zum 10. April, eine abwechslungsreiche Woche.

Die Aktivitäten reichten von Nachmittagen in der Stadt, über Spaziergänge am Lac Léman, Fondue-Abenden und Besichtigungen der Museen bis zu Besuchen in der schweizer Schokoladenfabrik. Auch auf dem "Tour de Sauvablin" waren einige von uns. In den Gastfamilien wurden wir freundlich aufgenommen und gut beherbergt.

Höhepunkte der Woche waren die ausgiebige Wanderung am See und die Abschlussparty am letzten Abend.

Jederzeit würden wir gerne wieder nach Lausanne fahren.

Austausch 2014

Vom 17. bis 23. März 2014 fand in unserer Klasse 7.4 ein Schüleraustausch mit den Schweizer Schülern aus Lausanne statt.

Mit einem großen Plakat begrüßten wir die Lausanner auf dem Leipziger Hauptbahnhof. In den folgenden Tagen gab es ein abwechslungsreiches Programm. Es begann mit einem unterhaltsamen Jazzdanceworkshop in der Georg-Schumann-Schule. Darauf folgte ein Besuch der Inspirata und der Deutschen Nationalbibliothek, Kerzenziehen, eine Physik- bzw. Musikstunde und eine Führung durch das alte Rathaus sowie durch das Zeitgeschichtliche Forum.

Besonders begeistert zeigten sich die Schweizer Schüler von der Leipziger Innenstadt.

Der Höhepunkt des Austausches war das Bergfest mit Disco am Donnerstagabend.

Wir freuen uns schon auf den 2.Teil in Lausanne vom 4. bis 10.April 2014.

Ein Schweizer kommt selten allein

Oder : Unser Schüleraustausch 2013 mit Lausanne in der französischsprachigen Schweiz

Samstag, 16.03.2013, 18:40: Angespanntheit auf Gleis 10: Voller Erwartungen werden noch ein paar Worte ausgetauscht, wir schauen das leere Gleis entlang. Wollten sie jetzt nicht kommen?

Ein paar Minuten später: Der Hauptbahnhof ist voller Reisender. Eine Traube Menschen drängelt sich durch die aussteigenden Leute und kommt mit flotten Schritten auf uns zu. Als sie dann vor uns stehen, schauen wir uns ein wenig schüchtern an. Doch dann kommt Bewegung in die Menge. Wir werden zugeteilt. Für eine Woche werden die Lausanner Schüler bei uns leben. Jeder fährt aufgeregt mit seinem Austauschschüler nach Hause. 

Sonntag, 17.03.2013: Der Sonntag ist frei, das heißt man verbringt die Zeit mit erstem Kennenlernen. Von Völkerschlachtdenkmal über Berlin-Besuch bis hin zum Zoo waren abwechslungsreiche  Ideen dabei.

Montag, 18.03.2013: Am Montag werden unsere Gäste offiziell mit einem Buffet in der Schule begrüßt. Danach geht es hauptsächlich noch einmal darum, wie das Wochenende war, wie wir uns den Austausch vorstellen und um das Verschwinden der letzten Nutellabrote. J Mit den insgesamt 44 Schülern und 4 Lehrern besuchen wir anschließend die Deutsche Nationalbibliothek. Dort werden wir herum geführt und können Linolschnitte anfertigen. Am Nachmittag zeigen wir den Schweizern die Stadt und die sehr beliebten Höfe am Brühl…

Dienstag, 19.03.2013: Aufgrund des Winterwetters können wir nicht wie geplant zum Bogenschießen und fahren stattdessen zum Zeitgeschichtlichen Forum zu einer Dauerausstellung über die DDR. Trotz Schnee und Kälte geben wir uns viel Mühe bei der Stadtrallye durch das Leipzigs Zentrum und erfahren viel Neues über unsere Heimatstadt.

Am Abend treffen wir uns vor der LVZ-Druckerei, wo wir in einer interessanten Führung erfahren, wieviel Arbeit nötig ist, bis eine fertige Zeitung auf dem Frühstückstisch liegen kann!

Mittwoch, 20.03.2013: Am Mittwoch begeben sich unsere Gäste auf einen historischen Streifzug durch das musikalische Leipzig, lernen weltberühmte Komponisten kennen, die hier lebten und arbeiteten. Beim anschließenden Kurs „ Säggsch “ wurde unseren Austauschpartnern auf sehr lustige und anschauliche Art und Weise unser Dialekt vorgestellt. Anschließend erleben wir im Schulmuseum jeweils eine historische Unterrichtsstunde in der Kaiserzeit oder in der DDR. Es ist ein bisschen ungewohnt, aber wir haben trotzdem viel Spaß.

Donnerstag, 21.03.2013: Der Besuch im „Theatrium“ bringt uns noch mehr zusammen und zeigt uns, wie die Arbeit in einem Theater so funktioniert. Auch zum Schauspielern bleibt noch etwas Zeit.

Nachmittags bereiten wir uns auf die Abschlussfeier im Columbus-Jugendclub e.V vor, die ein großer Erfolg und gleichzeitig eine emotionale Tragödie ist. Es gibt ein leckeres  Buffet und eine tolle Disco. Doch nach einer Weile kippt die Stimmung, da es zu wenig Jungs zum Tanzen gibt J.

Freitag, 22.03.2013: Gedrückte Stimmung und einzelne Tränen auf Bahnsteig 10. Nun müssen wir uns leider von unseren neuen Freunden verabschieden. Ausgerüstet mit einer Menge Frühstückskekse steigen die Schweizer wieder in den Zug. 10 Stunden Fahrt liegen vor ihnen.

Diese Seite würde kaum ausreichen, um alle Erfahrungen und persönlichen Erlebnisse zu erklären oder zu beschreiben, denn diese Woche war so lang und trotzdem viel zu kurz. Doch wir sind nicht allzu traurig. In drei Wochen werden wir uns in Lausanne wiedersehn. Wir warten schon gespannt!

Klasse 7.1

Der Gegenbesuch...

MONTAG, 15.4.2013

Erschöpft von der langen Zugfahrt aber natürlich trotzdem aufgeregt, was uns denn erwarten würde, kamen wir an diesem Abend rund 18:15 Uhr am Lausanner Bahnhof an . Unsere Corres + Eltern + M. Résin erwarteten uns schon in der Eingangshalle. Nachdem alle "ihre" Familie gefunden hatten, fuhren wir auch schon "nach Hause" .

DIENSTAG, 16.4.2013

Morgens ging es gleich in der Schule (Entre-Bois) los ! Da Schüler aus 4 verschieden Klassen am Austausch beteiligt waren, nahmen wir an den unterschiedlichsten Unterrichtsstunden teil. Nach der Mittagspause, wurden wir durch die Lausanner Altstadt geführt. ( Rathaus, Kathedrale...)

MITTWOCH, 17.4.2013

Wie schon am vorherigen Tag, gingen wir auch heute wieder am Vormittag in die Schule. Die Organisation des Nachmittages war uns selbst überlassen. Eine große Gruppe traf sich zum Beispiel in Ouchy, einem Stadtteil am " Lac Léman"  um dort Wasserschlachten zu veranstalten !

DONNERSTAG, 18.4.2013

Nach dem Vormittag in Entre-Bois, starteten wir nach dem Mittagsessen eine lange Wanderung durch die Weinberge. Wir gaben uns große Mühe trotz der heißen Temperaturen 3 Stunden lang die kleinen Pfade hoch (und runter) zu laufen.

Gegen 17:00 setzten wir uns dann erschöpft in den Bus, der uns dann nach Lausanne " place du flon" zurückkutschierte.

FREITAG, 19.4.2013

Der Freitag, ( erster Tag mit miesem Wetter ) begann wie gewöhnlich wieder mit 5 Stunden Unterricht. Während der 2 letzten Stunden besichtigte eine Klasse einen unterirdischen Fluss. Zum Mittagessen gingen dann alle nach Hause um sich dort für die bevorstehende Party vorzubereiten. Sie fand in der Cafeteria von Entre-Bois statt, von der eine Hintertür zum Tanzsaal führte. Zu Essen gab es einen

"souper canadien" (dazu bringt jeder einen kleinen snack mit). Die " Boum" wurde ein großer Erfolg (abgesehen für diejenigen, deren Tanzpartner schon vergeben war ;( ), und als wir dann alle kurz nach 22:00 Uhr wieder Zuhause waren, fielen wir erschöpft ins Bett. 

SAMSTAG, 20.4.2013

Der letzte Tag konnte von jeder Familie selbst organisiert werden. Das " bowling miami" z.B. zog am Nachmittag viele Familien an.

Einige trafen sich dann noch im Pizza- Restaurant und ließen so die Woche ausklingen.

SONNTAG, 21.4.2013

Der Tag unserer Abreise ! Die Woche war so schnell vergangen und gleichzeitig hatte man das Gefühl sich schon richtig an den Lausanner Alltag und die Gastfamilien gewöhnt zu haben, sodass der Abschied vielen sehr schwer fiel. Selbst wenn der Austausch jetzt endgültig zuende ist, werden hoffentlich einige noch mit ihren Corres in Kontakt bleiben....

Eine geniale Austauschwoche in Lausanne!

Coucou tout le monde! Wir, die Klasse 7.4 sind wieder zurück von einer wunderbaren Austauschwoche in Lausanne. Am 23.04.12 konnten wir unsere langersehnte Reise antreten und nach 9 stündiger Fahrt lernten wir endlich unsere Austauschfamilien kennen. Nach der ersten Nacht im fremden Bett erwartete uns eine spannende und aufregende Woche mit vielen interessanten Aktionen. Wir lernten bei der Stadtrallye viele Sehenswürdigkeiten von Lausanne kennen, wanderten durch die Weinberge am Genfer See und besichtigten das Schloss Chillon .Im Musée de l’Elysée erfuhren wir interessante Details zur Entwicklung des Fotoautomaten und die im Musée de l’art brut erlebte Kunst versuchten wir im Kunstprojekt mit M. Pichard nachzugestalten.

Auch die Schule kam nicht zu kurz: Musik und Sport standen ebenso auf dem Programm wie Unterricht in Schweizerdeutsch. In guter Erinnerung bleiben uns auch das intensive Wochenende in der Gastfamilie und die gemeinsame Abschlussparty für die unsere Gasteltern leckere Spezialitäten auftischten.

Am Sonntag, den 29.04. mussten wir dann leider „ Au revoir“ sagen. Aber wir haben in dieser Woche nicht nur viel gelernt, sondern auch viele neue Freundschaften geschlossen und freuen uns auf ein privaten Wiedersehen!

Klasse 7.4

Lausanne 2011

Grüezi, wir waren in der Schwiz!

Schüleraustausch der Klasse 7/1 mit dem Collège C. F. Ramuz von Lausanne

In diesem Schuljahr fand der erste Schüleraustausch der Klasse 7/1 statt. Der erste Teil stand unter folgendem Projektthema: Leipzig - Stadt der kurzen Wege zu Kunst und Kultur.

Vom 25.9.-31.10.2011 empfingen wir unsere Schweizer Gäste. In Erinnerung bleiben werden uns nicht nur der Dauerregen bei der Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn, sondern auch der Besuch der Nationalbibliothek, die gemeinsamen Schulstunden im Kunstatelier, bei Geographie und Sport, der Besuch des Zeitgeschichtlichen Forums,die Stadt- aber vorallem die Zoorallye, die gemeinsame Arbeit im Technologiecenter Garage, in der Holzwerkstatt und beim Coverdesign.

Und nicht zu vergessen unsere tolle Abschiedsparty im Jugendclub Columbus e.V.! Vielen Dank auch an die Mithilfe der vielen fleißigen Eltern !

Vom 2. Teil in der Schweiz könnt ihr nun eine kleine Zusammenfassung lesen.

 

Klasse 7/1, Frau Peters und Frau Fromm

Journal en Suisse romande

Lundi , le 20-06-2011

A 6.45 h, nous nous sommes rencontrés à la gare centrale. Notre train est parti à 7.11h .Le voyage a duré pendant 9 heures. Pourtant il a été bien. A Lausanne, nos corres nous ont attendus déjà.

Le train est arrivé à 16.46 h. Après, nous sommes allés chez nos corres.

 

Mardi, le 21-06-2011

Mardi matin, nous sommes arrivés au collège C. F. Ramuz de Lausanne.

Le directeur, M. Saugy, nous a souhaité la bienvenue.

Ensuite, nous avons formé deux groupes. Le premier a eu un cours de musique et l'autre un cours de suisse allemande-le Switzerdütsch. Puis nous avons changé les groupes. Vers 11 heures nous sommes allés visiter une tour.

A midi, nous avons mangé dans la cantine. Le repas a été délicieux! L'après-midi, nous avons eu un rallye à travers la ville.

 

Mercredi, le 22-06-2011

Mercredi, nous avons joué au foot à Vieux- Moulin. L'équipe bleue a gagné.

Ensuite, nous avons été à l' Espace des inventions dans la Vallée de la Jeunesse.

 

Jeudi, le 23-06-2011

Jeudi, nous sommes allés à Gruyère. C'est une région où on fabrique le Gruyère, une sorte de fromage. Après la visite du musée, on a mangé du fromage et on a fait une petite promenade au village.

Puis, nous avons pris le train pour aller chez Caillers, une entreprise importante de la production du chocolat. L'exposition nous a plus énormement et on a eu de la chance de goûter un tas de chocolat! Et dans une chocolaterie on a pu acheter du chocolat suisse pour nos familles.

 

Vendredi, le 24-06-2011

Vendredi, on a fait une randonnée à pied à travers le Lavaux. Le paysage autour du Lac Léman était admirable.

Pour rentrer, on a pris le car. A 17 heures on a eu rendez-vous à l'école et à 18 heures, la boum a commencé. On a beaucoup chanté, dansé, rigolé et mangé.

La journée a été très belle!!!

 

Samedi, le 25-06-2011/ Dimanche le 26-06-2011

Le weekend, c'était le séjour en famille.

Il y avait de différentes activités. Nous sommes allés à la piscine et nous avons rigolé beaucoup avec les autres. L'autre groupe a fait du pédalo, a nagé au Lac Léman et a dormi sous les arbres...

 

Lundi, le 27-06-2011 - Le jour de retour

Rendez-vous à 9 heures à la gare. On a beaucoup pleuré,les Suisses et les Allemands. Vous nous manquez! A 9.45h, le train est parti.

Malheureusement - le message: M. Pietrowski est mort - a changé l'ambiance.

Nous sommes retournés à 18.46 h à Leipzig. Un grand merci encore une fois pour les familles d'accueil et pour le bon travail des collèques du collège Ramuz de Lausanne!

 

La classe 7/1

Besuch aus Lausanne 28. März bis 3. April 2009

Die Klasse 7.1 des Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums darf in der Zeit vom 28. März bis 3. April Gastschüler aus der Schweiz (Lausanne) in unserer Schule begrüßen.

Gemeinsam erarbeiten sich die Schüler das Thema "Die Völkerschlacht bei Leipzig".

In dieser Zeit gilt für die Schüler der 7.1 und deren Gastschülern ein Sonderplan. Diesen und die geplanten Veranstaltungen rund um den Schüleraustausch können Sie in der unten stehenden pdf-Datei einsehen.

In der Zeit vom 20. bis 27. April 2009 statten wir den Schülern aus Lausanne dann einen Gegenbesuch ab.

 

G. Wehrstedt und D. Binder

Bericht über den Austausch in Leipzig

Lange haben wir darauf gewartet…. lange haben wir darüber geredet....

lange haben wir alles geplant….und plötzlich war es so weit!

Unsere Klasse stand am Bahnhof und wartete gespannt auf den Zug, der 16.41 Uhr aus Lausanne ankommen sollte! Gemurmel und gespannte Blicke ließen andere Leute auf uns aufmerksam werden! Da wir unsere Gastschüler oft wegen Allergien oder anderen Problemen untereinander getauscht hatten, waren alle aufgeregt, denn keiner wusste so genau, was auf ihn zukam.

Und dann ging alles ganz schnell. Der Zug kam an, wir suchten unsere Austauschschüler, begrüßten uns schnell und gingen wir mit unseren Schweizer Gästen nach Hause. Dort lernten wir uns noch ein bisschen besser kennen und schliefen uns am nächsten Morgen aus.

Der Sonntag war zur freien Gestaltung geplant und die Wege einiger Schweizer und Deutschen kreuzten sich mehrere Male an diesem Tag!

Die Vormittage unserer Austauschwoche verbrachten wir gemeinsam mit der Klasse und die Nachmittage waren zur individuellen Gestaltung da. In den gemeinsamen Vormittagsstunden zeigten wir den Schweizern ein wenig unsere Stadt, indem wir z.B. eine Führung durchs Rathaus machten und eine Stadtrallye veranstalteten. Ein gemeinsamer Sporttag und eine Party bereiteten uns viel Spaß. Die Woche über haben wir an unserem Projekt „ Die Völkerschlacht zu Leipzig“ gearbeitet.

Am Freitag war es dann wieder so weit. Auf dem Bahnhof haben wir, einige traurig, andere weniger, Abschied genommen und damit war die Woche auch schon wieder vorbei.

Ich finde, alle haben Spaß  gehabt und die meisten haben sich mit ihren Austauschschülern gut verstanden.

Nach dieser Woche freuten sich die meisten Schüler der Klasse 7.1 auf Lausanne.

Sophie Meinel