Autorenlesung von Karsten Kruschel anlässlich der Leipziger Buchmesse in der Bibliothek des Reclam-Gymnasiums am 17. März 2016

Eigentlich finden Autorenlesungen anlässlich der Leipziger Buchmesse seit diesem Jahr nur noch in öffentlichen Bibliotheken oder anderen Veranstaltungsorten statt, nicht mehr in Schulbibliotheken.

Durch den Förderverein unserer Schule wurden Mittel zur Verfügung gestellt, um dieser Situation entgegenzuwirken und in unserer schönen Bibliothek wie jedes Jahr eine Autorenlesung durchführen zu können. Als Autor wurde Karsten Kruschel, der Ehemann unserer Lehrerin Frau Kruschel, gewonnen. Herr Kruschel, der Mitte der 80er Jahre als Lehrer für Deutsch und Geschichte tätig war und danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule „Clara Zetkin“ wirkte, war seit Kindertagen von der Welt der Science Fiction fasziniert und legte nach der Veröffentlichung von Rezensionen über Science-Fiction-Werke und seiner Promotion über die Science-Fiction-Literatur in der DDR mit dem 1989 erschienenen Erzählband „Das kleinere Weltall“ den Grundstein für sein späterhin wirkungsreiches schriftstellerisches Schaffen. Auf dem Weg dahin lagen Tätigkeiten als Projektleiter, Chefredakteur einer Baufachzeitschrift in Leipzig und in Call-Centern sowie Artikel für Science-Fiction-Fachbücher und -Lexika. Doch unterschwellig reifte heran, was ihn nicht losließ: der von einer etwa 25 Jahre zurückreichenden Grundidee beseelte Roman „Vilm. Der Regenplanet“, der zeitgleich mit „Vilm. Die Eingeborenen“ im Jahre 2009 erschien und 2010 als „Bester Roman des Jahres“ mit dem Deutschen Science Fiction-Preis ausgezeichnet wurde.

Diesen Roman nun stellte Herr Kruschel in einer anderthalbstündigen Lesung in unserer Bibliothek vor. Die neben einigen Lehrern etwa 80 anwesenden Schüler der 9., 10. und 12. Klassenstufe lauschten den auszugsweise vorgetragenen Textpassagen aufmerksam und richteten anschließend die in der Atmosphäre des Hörens gereiften Fragen an Herrn Kruschel, der diese gern beantwortete und manchen Tipp, etwa über das Schreiben, einflocht.

Der Bibliothek unserer Schule schenkte er je ein Exemplar der Erstausgaben von „Das kleine Weltall“ und des 2011 erschienenen und ebenfalls mit dem Deutschen Science Fiction-Preis ausgezeichneten Romans „Galdäa. Der ungeschlagene Krieg“, die er beide signierte.

Herr Kruschel, der seit 2010 als freier Schriftsteller tätig ist, äußerte sich sehr zufrieden über diese Lesung vor der für ihn bislang größten Zuhörerschaft.   
Wir würden uns sehr freuen, auch im nächsten Jahr eine Autorenlesung zu erhalten und, wie bisher in jedem Jahr, in der Atmosphäre unserer schönen Bibliothek zur Freude des Autors und zum geistigen Gewinn für die Schüler durchführen zu können.

Frank Mewes