1. Juli 2014

Let music sound! - ein musikalischer Ausflug auf die britischen Inseln

Am 30. Juni 2014 öffneten Cordula Albrecht-Procher (Sopran), Bettina Reinke-Welsh (Mezzosopran), Anna Garzuly-Wahlgren (Flöte), Ruth Gessler (Flöte), Nick Deutsch (Oboe/Oboe d'amore), Henrik Wahlgren (Oboe/Englischhorn), Peter Schurrock (Klarinette), Claire Hochschild (Fagott), Henrik Hochschild (Violine) und Graham Welsh (Klavier) wieder ihre musikalische Wundertüte und entführten das gut besuchte Ariowitsch-Haus auf eine imaginäre Reise auf die britischen Inseln.

Zu Beginn des Konzerts herrschte eine erwartungsvolle Stimmung, als das von Herrn Graham Welsh, dem diesjährigen Reclam-Preisträger, arrangierte Rondeau aus Henry Purcells "Abdelazer" erklang. Sir Edward Elgars Harmony Music No. 1 Allegro molto leitete dann zur Klage der Dido aus "Dido und Aenaes" von Henry Purcell über. Anschließend erklang George Frideric Handels "O Thou That Tellest Good Tidings to Zion" aus "The Messiah", bevor "The Lark Ascending" von Ralph Vaughan Williams stimmungsvoll musiziert wurde, so dass man förmlich das Gefühl hatte, das Aufsteigen der Lerche in den Läufen der Violine zu hören. Auch mit Benjamin Brittens Wiegenlied (The Nurse's Song) aus "A Charm of Lullabies" Op. 41 gelang es den Musikern eindrucksvoll der Melancholie ihren Raum zu geben. Doch bevor diese sich breit machen konnte, erklangen die Strains of Ireland, arrangiert von Herrn Graham Welsh, die eine frische und unverwecheslbare irische Brise durch das Ariowitsch-Haus wehen ließ. Sir Malcolm Arnolds Divertimento Op. 37 für Flöte, Oboe und Klarinette verzauberten anschließend den Raum, bevor dann zum Schluss "With a little help from the Beatles", arrangiert von Herrn Graham Welsh, den Ausflug beendete.

Und auch in diesem Jahr wurden die musikalischen Leistungen mit viel Applaus honoriert. Musiker, Sänger und Zuschauer plauderten noch lange am britischen Buffet u.a. bei Wein und Pimm No 1 und planen sowie freuen sich schon auf das nächste Benefizkonzert im kommenden Sommer. 

Eindrücke vom Benefizkonzert