Reclamianer in Bologna

(Quelle: Il Resto del Carlino, 27.03.2013, S.33)

Der Aufenthalt von 14 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 im Liceo Linguistico Internazionale in Bologna war eine Premiere und fand dort sogar in der Lokalpresse Beachtung. Er wird als ein Beitrag zum 50jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Bologna-Leipzig gewertet.

 

 

 

 

Bericht über den Schüleraustausch zwischen dem ISTITUTO SUPERIORE (ST.) GIUSEPPE VERDI DI VALDOBBIADENE und dem Anton-Philipp-Reclam-Gymnasium/Thomas-Gymnasium zu Leipzig,  Teil 1

Der erste Teil des o.g. Schüleraustausches fand vom 24.09.-03.10.2012 in Leipzig als Kooperationsprojekt zwischen dem Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums und dem Thomas-Gymnasiums zu Leipzig statt.

Die Gäste reisten am Abend des 24. 09.2012 an und wurden am folgenden Tag bei einem Willkommensfrühstück in der Schule von der Schulleitung und den Schülern herzlich willkommen geheißen. Wir nutzten natürlich diese Gelegenheit, um vor allem die Gäste auf die 800-Jahr-Feier des Thomaner Chores aufmerksam zu machen und sie auf das von Schülern und Kollegen des Thomas-Gymnasiums inszenierte Musiktheaterstück „Morungen“ vorzubereiten.

Im Anschluss unterrichtete Frau Knospe die Gäste  in einer Stunde zur Geographie Sachsens. Grazie mille an dieser Stelle! Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Schule übernahmen verschiedene Reclam-Schüler die Rolle der Stadtführer und erklärten den italienischen Gästen ausgewählte Sehenswürdigkeiten des Stadtzentrums auf Italienisch. Brave! L’avete fatto molto bene. Sono veramente orgogliosa di voi.

Am Abend wohnten die italienischen Schüler und wir als Gastgeber der Aufführung des Musiktheaters „Morungen“ des Thomas-Gymnasiums im Neuen Rathaus bei. Complimenti! Ci avete impressionati.

Mittwoch, der 26.09.2012, stand ganz im Zeichen der Friedlichen Revolution. Wir besuchten   das Zeitgeschichtliche Forum. Da unsere Schüler beim gesamten Austausch die Aufgabe hatten, ihre Partner sprachlich zu unterstützen, machten die  meisten die Erfahrung, dass es schwierig ist, Ereignisse und Phänomene der eigenen Wirklichkeit in die Fremdsprache zu übertragen. Die Erkenntnis der Kulturdeterminiertheit von Sprache ist in diesem Zusammenhang die wohl wertvollste. Ve la siete cavati bene! Tanto di cappello!

Donnerstag, der  27.09.2012,  stand unter dem Thema Leipzig - Stadt der Kultur.

In den ersten zwei Unterrichtsstunden bei Herrn Zürner (Grazie mille al signor Zürner) sangen wir zusammen Bunt sind schon die Wälder, lernten die Leipziger Persönlichkeiten der Musik wie Bach, Schumann, Wagner und Mendelssohn Bartholdy kennen und verorteten auf einem Stadtplan die Wirkungsstätten dieser Persönlichkeiten. Zum Abschluss spielten uns Valentina Ragazzon (aus Valdobbiadene) und Emma Hochschild (Klasse 10.4 Reclam) jeweils ein Stück auf dem Klavier vor. Ganz spontan.  Quanto siete state brave!

Im Anschluss daran waren wir mit Frau Marcks vom Bachmuseum verabredet. Bei einem Spaziergang „Auf Bachs Spuren unterwegs in Leipzig“ mussten die Schüler Aufgaben zu Leipzig zu Bachs Zeiten und natürlich zur Person von Johann Sebastian Bach erfüllen. Dabei lernten die Schüler weitere Sehenswürdigkeiten wie die Thomaskirche und das Bachmuseum kennen. Unsere Schüler übernahmen im hohen Maße die  Rolle des Dolmetschers oder erklärten ihren italienischen Gästen das, was wir sahen. Che fatica però! Lo so.

Nach einem kurzen Rundgang durch die Dauerausstellung des Bildermuseum am Nachmittag bestand die Aktivität darin, mit dem Austauschpartner gemeinsam ein Bild zu schaffen. Da pro Pärchen nur ein Stift zur Verfügung stand, mussten die Schüler intensiv miteinander kommunizieren. Mit viel Spaß stellten sie sich dieser Aufgabe. Vi siete proprio divertiti. E guardate i vostri risultati!

Am Freitag, den 28.09.2012, Dresden.  Im Neuen Grünen Gewölbe bestaunten die Schüler den Reichtum der ausgestellten Exponate und die handwerklichen Leistungen der Meister vergangener Zeiten. Am Nachmittag stand die Frauenkirche auf dem Programm. Dort genossen wir auch die wunderbare Aussicht von der Kuppel auf das Elbtal und die Stadt Dresden.

Das Wochenende verbrachten die italienischen Schülerinnen und Schüler in den Gastfamilien. Viele besuchten gemeinsam den Zoo oder den Freizeitpark Belantis, besichtigten das Völkerschlachtdenkmal und die Russische Kirche, trafen sich zum Bowling oder zu anderen Aktivitäten.

Am Montag, den 01.10.2012, begleiteten die Gäste aus Valdobbiadene ihre Partner in die Schule und lernten einen typischen sächsischen Schulalltag kennen. Danke an alle Kolleginnen und Kollegen. Die italienischen Schülerinnen und Schüler fühlten sich sehr wohl.

Am Nachmittag sahen wir in der Kinobar Prager Frühling den Dokumentarfilm „This ain’t California“, der die Geschichte von Jugendlichen in der DDR erzählte. Schwere Kost! Darüber müssen wir wohl noch einmal reden.

Die Abschlussveranstaltung  am 02.10.2012 bestand darin, ausgewählte Aspekte des ersten Teils des Schüleraustausches mit Valdobbiadene auf selbst gestalteten Postern zu reflektieren.

Ci sono alcuni esempi da ammirare nell’aula 109 B.

Am Morgen des 03.10.2012 fuhren unsere Gäste nach einer sehr herzlichen Verabschiedung ab. Non vediamo l’ora di poter partire per Valdobbiadene a marzo 2013.

An dieser Stelle gilt mein Dank im Namen der beteiligten Schüler allen, die diese Schülerbegegnung ermöglicht haben: den Eltern, den Schulleitungen beider Gymnasien, Frau Kospe, Herrn Zürner, allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen und natürlich auch Frau Horaczek als Mitstreiterin. Ein besonderer Gruß geht nach Valdobbiadene an Frau Francesca Pol und Frau Donatella Palazzi und ihren Schülern, unseren Austauschpartnern.

Viele Grüße

Eure Frau Dhear

Leipzig, den 04.10.2012