Bildungshilfe für Frauen und Mädchen der Mafa in Nordkamerun

An unserer Schule gibt es schon seit längerem eine Gambia-AG. Im Dezember letzten Jahres wurde das „Nachfolgeprojekt“ ins Leben gerufen: In Zusammenarbeit mit der DAFRIG (Deutsch-Afrikanische Gesellschaft) widmen wir uns nun den Mafa in Nordkamerun.

In der 7. Klasse haben wir (die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.4) im Zusammenhang mit dem Thema „Afrika“ im Geographieunterricht mehrere Male die DAFRIG besucht. Unser Gesprächsthema war vor allem Kamerun. Also haben ein paar Schülerinnen aus meiner Klasse und ich nicht lange nachgedacht, als wir vom „Gründungstreffen“ des Kamerun-Projekts hörten: Nichts wie hin!

Zum ersten Treffen im Dezember 2011 finden sich Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der DAFRIG zusammen. Frau Prof. Kosack, die ich aus den Kamerun-Gesprächsstunden der 7. Klasse wiedererkenne, wird uns kurz vorgestellt. Sie war schon oft in Kamerun und erzählt und zeigt uns viel über die Mafa, ein Volk im Mandara-Gebirge in Nordkamerun. Wie so häufig in Afrika müssen auch sie mit sehr schlechten Lebensbedingungen klarkommen: Armut, schlechte hygienische Umstände und die mangelnde Ausbildung der Kinder sind nur ein paar Probleme, gegen die die Mafa kämpfen müssen. Lezteres ist jedoch besonders wichtig für unser Projekt: Obwohl es in Kamerun eine Schulpflicht gibt, können nur wenige Kinder und Jugendliche die Schule besuchen. Besonders Mädchen sind betroffen, da bei den Mafa Frauen und Mädchen oft stark benachteiligt sind. Wir wollen ihnen helfen und so gründet sich das Projekt „Bildungshilfe für Frauen und Mädchen der Mafa in Nordkamerun“.

Das alles liegt nun schon eine Weile zurück. Begonnen haben wir die Projektarbeit mit einer Brieffreundschaft. Es geht darum, Lebensverhältnisse und Lebensarten einander zu erklären und einen besseren Eindruck von der jeweils anderen Kultur zu bekommen. Bald erwarten wir nun die Antworten der Mafaschülerinnen und -schüler aus Afrika – und dann legen wir richtig los!

Emma Lose 8.4

Brieffreundschaft Reclamschule – Guzda

Nachdem wir, die 7.1, im Dezember von Frau Professor Kossack von der DAFRIG Leipzig e.V. von der Bildungssituation der Mafa in Nordkamerun erfahren haben, entschlossen wir uns, mit den Schülerinnen und Schülern von Guzda eine Brieffreundschaft ins Leben zu rufen. Unsere ersten Briefe werden Guzda im Februar erreichen. Wir hoffen auf baldige Antwort und einen regen Briefkontakt, um einen direkten Einblick in das Leben der Mafa zu erhalten.

 

Sammlung für Gambia-Projekt

Am 9.11.11 feierten die katholischen Relikinder mit Gästen, Eltern und Großeltern ihren traditionellen Gottesdienst zum Abschluss "Beten" in der Propsteikirche zu Leipzig.

Dabei wurden für unser Schulprojekt "Gambia" 103,23 € gesammelt.

Lioba Förtsch

Riesenecho beim Sponsorenlauf 2010

Wir danken ALLEN 246 Läufern, die heute in der brütenden Hitze eine Stunde lang für die "Kinder der Welt" gelaufen sind. Ihr habt bewiesen, dass ihr ein großes Herz habt.

DANKE, DANKE, DANKE!

Die Spendengelder werden am Dienstag, dem 28.09.2010, ab 12.15 Uhr in der Aula eingesammelt. Bringt dazu bitte unbedingt Euere Sponsorenkarte mit. Anschließend bekommt Ihr die Spendenquittung/en.

Frau Geßner, Frau Jauer
Organisationsteam